Lisa – Yoga mit 150 kg Teil 1

Hallo liebe Yogis, ich möchte euch gerne vorstellen, wie „Auf die Matte“ mein Leben verändert hat. Was sich nach einer leeren Floskel anhört, ist in meinem Fall aber wirklich war. Lisa ist übrigens gar nicht mein richtiger Name, ich heiße eigentlich ganz anders, möchte aber anonym bleiben.

Über mich

Ich bin stark übergewichtig. Eigentlich ist das eine deutliche Untertreibung, ich bin fett. Als Frau liege ich bei einer Größe von 1,64 m je nach Tagesform zwischen 140 und 145 kg. Zumindest war dies so, als ich mich das letzte Mal vor zwei Wochen auf die Waage gestellt habe. Vielleicht wiege ich mittlerweile auch schon wieder ein bisschen weniger. Denn seit ich hier Online Yoga mache, sinkt mein Gewicht kontinuierlich. Bevor ich auf dieser Plattform angefangen habe, lag mein Höchstgewicht bei knapp unter 170 kg. Auf die Matte hat mich wahrscheinlich gerettet.

Yoga vor “Auf die Matte”

Jeder kann sich vorstellen, wie schwer ein Leben mit 170 kg ist. Eigentlich hatte ich gar kein richtiges Leben mehr und auch jetzt kann ich nicht so einen normalen Alltag leben, wie du, lieber Leser, es wahrscheinlich tun kannst. Ich will gar nicht erklären, wie ich so dick werden konnte. Ja, ich hatte ein paar schwierige Zeiten in meinem Leben, aber letztendlich bin ich an meinem Essverhalten selbst schuld. Auch das ist ein Prozess, den ich erst lernen musste. Wie so viele Dicke habe auch ich alle möglichen Diäten versuchen. Auch war ich regelmäßig im Fitnessstudio angemeldet und bin natürlich nicht hingegangen. Ich habe es auch mit kleinen Sportstudios und netten Kurse versucht. Aber es war immer das Gleiche: Ich konnte kaum ein Programm richtig mitmachen und wurde irgendwann selbst von den anderen unsportlichen Teilnehmern schief angeguckt. Ich wog nicht nur 170 kg, ich habe auch mein ganzes Leben lang keinen Sport gemacht und gebe ganz ehrlich zu, dass ich nicht sehr willensstark bin.

Yoga Faszination

Es gab auch nie eine Sportart, für die ich mich begeistern konnte. Es war nicht so, dass ich super gerne wandern gegangen wäre oder mich im Wasser wohlgefühlt hätte. Eigentlich empfand ich jeder Art von Bewegung als anstrengend und lästig. Mit einer Ausnahme: Yoga. Yoga übte schon immer eine Faszination auf mich aus. Wenn man sich anmutig verdrehen kann und dabei trotzdem seelenruhig aussieht, ist dies für mich mehr Kunst als Sport. Nicht zuletzt die dicken Yogis im Internet haben mir immer wieder vor Augen geführt, dass das Übergewicht beim Yoga keine Rolle spielen muss.

Weiter geht es in Teil 2!

Auf die Matte Blog Online Yoga gratis Banner