108 Sonnengrüße: 5 Tipps, wenn du zum ersten Mal praktizierst

Traditionell praktizieren Yogis 108 Sonnengrüße immer dann, wenn ein Neuanfang bevorsteht. Das kann zum neuen Jahr sein, jeden Monat, wenn der Vollmond bevorsteht oder auch einfach, wenn du z.B. einen neuen Job beginnst.

Aber warum genau 108?

Die Zahl 108 gilt im Hinduismus und Buddhismus als heilige Zahl. Dafür gibt es unzählige Erklärungen und die Zahl 108 wird dir immer wieder begegnen, wenn du dich intensiver mit Yoga beschäftigst.

Aber kommen wir zur Praxis

108 Sonnengrüße sind verdammt viel, wirst du jetzt denken. Und damit hast du Recht. Trotzdem kannst du es schaffen und solltest dir diese wundervolle Erfahrung nicht entgehen lassen. Um dir die Angst etwas zu nehmen, kommen hier 5 wertvolle Tipps für dich:

1. Finde die perfekte Variante!
Zwar gibt es eine traditionelle Abfolge von Asanas, allerdings haben sich über die Zeit einige Abwandlungen, die auch für Yoga Anfänger geeignet sind, entwickelt. Wenn du dir unsicher bist, wähle für den Anfang erstmal eine leichte Variante, auch wenn du schon fortgeschrittener bist.
2. 108 Sonnengrüße sind weniger als du denkst
Natürlich hängt das ganz von dir ab, aber die meisten Yogis benötigen etwa eine Stunde für 108 Sonnengrüße. – Eine Stunde Yoga klingt schon gar nicht mehr so viel, oder?
3. Bequeme Kleidung ist das A und O
Wenn du ständig an dir rumzupfen musst, kannst du dich nicht auf deine Übung konzentrieren. Das erschwert es dir, denn gewünschten meditativen Zustand zu erreichen. Ziehe also deine liebste Yoga-Leggings an, und wähle ein Oberteil, in dem du dich absolut wohl fühlst!
4. Praktiziere nicht allein!
In der Gruppe zu praktizieren hat viele Vorteile. Zum einen musst du deine Sonnengrüße nicht selbst zählen, zum anderen kann eine Gruppe unglaublich motivierend sein. Oft passiert es, dass du ganz von allein, deine Bewegung mit anderen synchronisierst. Dadurch baut sich eine besondere Verbindung zwischen den Teilnehmern auf. Tipp: Viele Yoga-Studios bieten einen 108-Sonnengrüße Kurs zum Jahresende an.
5. Unterbrich den Flow nicht!
Natürlich solltest du immer auf deinen Körper hören, und aufhören, wenn du nicht mehr kannst. Allerdings ist es schwer, wieder rein zu kommen, wenn du einmal eine Pause eingelegt hast. Wenn du also merkst, dass es für dich zu viel wird, wähle erstmal eine leichtere Variante und verlangsame deine Bewegungen.

Zu guter Letzt bleibt noch zu sagen, dass es keine Schande ist, wenn du beim ersten Mal nicht exakt 108 Sonnengrüße schaffst!

Viel Spaß und Namaste!