AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen von “Auf die Matte” (Dienstleistung von Octofit) Geschäftsinhaber Peter Schäfer, Deutschland (gültig ab 01.05.2020)

1. Vertragsabschluss

1.1 Geltung der AGB

Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für abgeschlossenen Mitgliedsvertrag von “Auf die Matte”, sofern im Einzelfall keine anderen Vereinbarungen getroffen worden sind. Mitglieder sind jene Personen, die aufgrund eines abgeschlossenen Mitglieds- oder Kaufvertrages zur Benutzung der Inhalte der Seite “Auf die Matte” berechtigt sind.

1.2 Jugendliche

Eine Mitgliedschaft für Jugendliche, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, ist nur mit der schriftlichen Einverständniserklärung des Erziehungsberechtigten möglich. Dienstleistungen für spezielle Altersgruppen können bei abweichendem Alter nicht in Anspruch genommen werden.

 

2. Nutzung des Angebotes

2.1 Online live Kurse nur nach Anmeldung

Durch den Abschluss eines Mitgliedsvertrags und die vorherige Anmeldung zu den Kursen, ist das Mitglied zur Nutzung berechtigt.

2.2 Verbrauchsübersicht

Das Mitglied hat unter anderem die Möglichkeit, seine aktuellen Verträge und Produkte  online auf dem persönlichen Profil von Eversports einzusehen. Des weiteren kann das Mitglied Kurse und Trainings buchen und den Kursplan einsehen.

 

3. Pflichten des Mitglieds

3.1 Personenbezogene Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft bei “Auf die Matte” ist personenbezogen und darf nicht auf Dritte übertragen werden.

3.2 Datenschutz

Octofit erhebt, speichert, verarbeitet und nutzt personenbezogene Daten, welche dazu genutzt werden, die Kundenbeziehung zu gestalten und auch andere eigene Produkte und Services von “Auf die Matte” oder der benutzten Software (EverSports) anzubieten. Zugang zu den gespeicherten Daten haben nur Mitarbeiter von Octofit und mit der Vertragsdurchführung beauftragte Unternehmen. Eine hierüber hinausgehende Übermittlung an Dritte findet nicht statt.

3.3 Änderung von Mitgliedsdaten

Besteht eine Änderung vertragsrelevanter Daten (Name, Adresse, Bankverbindung etc.) des Mitglieds, ist dies unverzüglich schriftlich mitzuteilen. Mögliche Kosten, die durch die Missachtung dieser Pflicht entstehen, werden allein vom Mitglied getragen.

3.4 Kursabsage

Wir bitten um die rechtzeitige Absage eines Kurses mindestens 30 Minuten vor Kursbeginn. Sollte diese Frist nicht eingehalten werden, so verfällt die gebuchte Leistung und kann nicht erstattet werden.

3.5 Verspätung

Bei verspätetem Einloggen zu den online live Kursen kann nicht auf das Mitglied gewartet werden. Ebenso kann die verspätete Zeit nicht nachgeholt werden. Ein verzögerter Log in ist möglich, wir bitten dann um Rücksicht, um die anderen Mitglieder nicht abzulenken (Mikrofon ausstellen!)

 

4. Fälligkeit der Mitgliedsbeiträge/Zahlungsverzug

4.1 Fälligkeit der monatlichen Beiträge

Die monatlichen Beiträge werden jeweils am Monatsersten für den jeweiligen Kalendermonat fällig, soweit nichts anderes vereinbart ist. Die monatlichen Zahlungen werden jeweils per SEPA Lastschriftverfahren eingezogen, sofern nicht eine andere Zahlungsart vereinbart wurde. Ändert sich die gesetzliche Umsatzsteuer, so werden die Mitgliedsbeiträge ab der Gültigkeit der Änderung angepasst. Hierüber wird das Mitglied jedoch rechtzeitig schriftlich in Kenntnis gesetzt.

4.2 Kosten bei Rückbuchung

Das Mitglied verpflichtet sich, dafür zu sorgen, dass sein Girokonto zum Zeitpunkt der Abbuchung gedeckt ist. Die Kosten, die bei einer Rückbuchung entstehen können, trägt allein das Mitglied.

4.3 Zahlungsverzug

Befindet sich das Mitglied mit der Zahlung eines Beitrags in Verzug, der zwei Monatsbeiträgen entspricht, so behält sich Octofit das Recht vor, eine außerordentliche Kündigung vorzunehmen.

4.4 Verzugskosten

Octofit behält sich das Recht vor, dem Mitglied Verzugskosten in Rechnung zu stellen. Zu diesen Kosten zählen auch jene einer zweckentsprechenden Rechtsverfolgung.

 

5. Haftung 

Vom Haftungsausschluss ausgenommen sind sowohl die Haftung für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, wenn diese Schäden auf einer fahrlässigen Pflichtverletzung seitens von Octofit beruhen, als auch die Haftung für sonstige Schäden, wenn diese auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung oder der leicht fahrlässigen Verletzung wesentlicher Vertragspflichten seitens Octofit beruhen. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zum Erreichen des Vertragszwecks erforderlich sind und auf deren Einhaltung das Mitglied vertrauen darf.

 

6. Sonstiges

6.1 Aufrechnungsverbot

Das Mitglied darf nur mit unbestrittenen oder rechtskräftig festgestellten Forderungen gegen Octofit aufrechnen.

6.2 Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen

Sollten eine oder mehrere Bestimmungen der AGB unwirksam sein oder werden, so lässt dies die Wirksamkeit der AGB sowie dessen übrige Bestimmungen unberührt.

 

7. Dienstleistungen

7.1 Änderungen des Angebotes

Octofit behält sich vor, das Dienstleistungsangebot von “Auf die Matte” als Reaktion auf äußere Umstände zu verändern. Änderungen können unter anderem die Kurszeiten, Kursinhalte, maximale Teilnehmerzahl oder Kursdauer betreffen.

7.2 Kurzfristige Ausfälle

Octofit behält sich vor, das Online Kursprogramm von “Auf die Matte” aus organisatorischen Gründen, bei Reparatur- oder Renovierungsarbeiten, höherer Gewalt, Innentemperaturen von über 30°C, kurzfristig ausfallen zu lassen. Die betroffenen Mitglieder werden hierüber schnellstmöglich in Kenntnis gesetzt. Ebenfalls wird ein Ausfall der Online Live Kurse bei nur einem Teilnehmer vorbehalten.

 

8. Schlussbestimmungen

Octofit ist berechtigt, diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen für “Auf die Matte” mit Wirkung für die Zukunft zu ändern. Octofit wird das Mitglied über die Änderungen in Kenntnis setzen, dem Mitglied Gelegenheit geben, den Änderungen innerhalb einer angemessenen Frist nach Inkenntnissetzung zu widersprechen, und besonders darauf hinweisen, dass die Änderungen bei Ausbleiben eines Widerspruchs wirksam werden. Legt das Mitglied keinen schriftlichen Widerspruch ein, treten die Änderungen oder Ergänzungen in Kraft.

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die Waren in Besitz genommen haben bzw. hat.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Waren wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist.

Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrags unterrichten, an uns zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden.

Wir tragen die Kosten der Rücksendung der Waren.

Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist